Copyright 2017 - Finpari Binary Options - Kontaktsuche FeG Markt Schwaben

Herzlich willkommen

...auf der Homepage der FeG Markt Schwaben!20140309 100715 Canon EOS 5D

Schön, dass Sie sich für unsere Gemeinde interessieren. Auf unserer Homepage können Sie einen kleinen Einblick in unsere Gemeinde und unsere Angebote bekommen.

Wir laden Sie herzlich ein, uns persönlich kennenzulernen. Das geht z.B. in einem Gottesdienst, den wir jeden Sonntag in unserem Gemeindezentrum feiern. Zudem treffen wir uns in verschiedenen Kleingruppen und Hauskreisen. Auch dazu laden wir Sie sehr herzlich ein. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf dieser Homepage und in unserer Zeitschrift "Gemeinde aktuell".

Wir freuen uns auf Sie!

       

Babyflaschenaktion

 

Am 22.Januar 2017 werden wir in unserer Gemeinde die Babyflaschen-Aktion des Projekts 1000plus mit dem Motto „Hilfe statt Abtreibung“ durchführen. Dabei wird die Arbeit von 1000plus im Gottesdienst um 10:00 Uhr vorgestellt. Im Anschluss kann sich jedes Gemeindemitglied Infomaterial über das Projekt und eine zur Spendendose umfunktionierte Babyflasche mit nach Hause nehmen und diese mit einer Spende füllen. Die Flaschen werden dann in einem späteren Gottesdienst wieder eingesammelt.

Das Projekt 1000plus hat zum Ziel, 1000 und mehr ungewollt Schwangeren im Jahr durch Beratung und Hilfe zu helfen, damit sie sich für ihre Babys entscheiden können. Wir wollen in unserer Gemeinde die Arbeit von 1000plus unterstützen, weil der Ansturm der ungewollt Schwangeren auf die Beratung so groß ist, dass sie dringend ausgebaut werden muss. Die überwältigende Mehrheit, nämlich ca. 62 Prozent der dort beratenen Frauen, die zuerst über eine Abtreibung nachgedacht haben, entscheiden sich anschließend für ihr Kind

Allen die mithelfen ein Vergelt’s Gott!

Weihnachten und unsere Zukunft

Lieber Leser,

das Jahresende 2016 naht. Nur noch wenige Tage und das Kalenderjahr 2016 ist Geschichte. Jedes Jahr ist das eine besondere Zeit, in der viele in sich gehen, um Rückschau und Ausblick zu halten. So auch in diesem Jahr. Doch in diesem Jahr macht sich – so erlebe ich das zumindest – eine besondere Stimmung breit, wie ich letztes Mal vor 17 Jahren erlebt habe. Damals am Ende des Jahres 1999, dem Wechsel in ein neues Jahrtausend. Viele Menschen waren erfüllt mit großer Hoffnung, aber noch mehr mit Angst und Verunsicherung.
Wie sollte es im neuen Jahrtausend weitergehen?          Welche Zukunftschancen hat Europa und unser Land? Und eine große Frage, über die wir heute nur noch schmunzeln können, war: Was passiert eigentlich, wenn unsere Computer die Datumsumstellung nicht hinbekommen und statt dem 01.01.2000 mit dem Datum 01.01.1900 rechnen. Was bedeutet das für die Banken und die Geldautomaten? Werden wir noch Strom bekommen oder bricht alles zusammen?

17 Jahre später erlebe ich eine ähnliche Stimmung mit ähnlichen Fragen – die Frage nach der Datumsumstellung mal ausgenommen. Das Jahr 2016 war reich gefüllt mit Ereignissen, die verunsichert haben. Politische, wirtschaftliche und ökologische Entwicklungen haben dazu beigetragen. Und so lautet es damals wie heute: Was wird das neue Jahr bringen? Was wird auf uns zukommen? Ohne Frage, das Jahr 2017 wird ein wichtiges Jahr. Politisch gesehen werden wichtige Entscheidungen getroffen, wirtschaftlich wird sich zeigen, ob sich die Eurozone erholen und stabilisieren kann und die Fragen um den Klimawandel werden auch nicht kleiner werden. Welche Antworten können wir als Christen auf diese Fragen liefern?

Meiner Meinung nach ist es ein Geschenk, dass wir kurz vor dem Jahreswechsel Advent und Weihnachten feiern! Wir erinnern uns an die Ankunft von Jesus Christus, dem kleinen Kind in der Krippe in einem Stall in Bethlehem. Ohne Zweifel hat sich mit diesem Kind alles verändert – sogar unsere Zeitrechnung. Dieses Kind in der Krippe ist kein gewöhnliches Kind. Es ist der Sohn Gottes, der als Mensch mit den Menschen lebte, der am Kreuz hingerichtet wurde und drei Tage später auferweckt wurde. Als Christen bekennen wir im Glaubensbekenntnis: „Er sitzt zur rechten Gottes, des allmächtigen Vaters, von dort wird er kommen zu richten die Lebenden und die Toten.“ Dieser Jesus hat Macht! Dieses kleine Kind in der Krippe ist der Sohn Gottes, der König aller Könige, der Herr aller Herren! Er alleine ist der Weltenherrscher, der die Zukunft der Welt in seiner Hand hält! Nichts und niemand übersieht er. Alle Taten und Untaten dieser Welt, alle guten und auch schlechten Entscheidungen stehen unter seiner Macht. „Die Mächtigen kommen und gehen“ so heißt es in einem Lied – aber Jesus ist gekommen und er bleibt! Wenn wir dieses Jahr das Kind in der Krippe feiern, staunend vor Gottes Menschwerdung still werden und ihn anbeten, dann dürfen wir wissen: Dieses Kind in der Krippe ist zugleich der Sohn Gottes, der alles in seiner Hand hält – auch das Jahr 2017 mit allem, was kommen wird. Er ist der Herr – auch im kommenden Jahr 2017.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen frohe und besinnliche Weihnachten und einen frohen, hoffnungsvollen und von Angst befreiten Start in das neue Jahr 2017.

Herzlichst
Pastor Alexander Gimbel

Webseite durchsuchen

f t g m